Wie läuft so eine Geburt ab? Was muss mich wissen? Wie kann ich mich vorbereiten? Und wann mach ich diesen ganzen Papierkram? Es gibt viele Fragen, die sich angehende Väter stellen. Und es gibt so manchen dicken Ratgeber zum „Vater werden“ und dann noch dieses Internet…

Doch oft sind es die Fragen, die sich nicht einfach beantworten lassen, die einen am meisten herausfordern. Da kann es hilfreich sein, sich neben der Partnerin mit anderen „Gleichgesinnten“ zu besprechen – anderen (angehenden) Vätern eben.

Dazu gab es im Sommer 2017 im Geburtshaus Münster Gelegenheit: Eine Handvoll angehender Väter aus dem Geburtsvorbereitungskurs und eine Handvoll frisch gebackener Väter (zum Teil wirklich „frisch“) kamen in gemütlicher Runde zum ersten sogenannten „Männerabend“ zusammen. Durch eine wirklich gute Gesprächsleitung (Vielen Dank noch einmal an dieser Stelle!) entstand schnell Vertrauen und die Bereitschaft, gerade die eigenen Sorgen offen anzusprechen. Dabei konnte man schnell merken, dass man mit seinen eigenen Sorgen gar nicht so speziell ist, wie man vielleicht dachte. Die Väter halfen dabei, dass der Fokus nicht nur auf den Sorgen und Problemen, die so eine Schwangerschaft mit sich bringt, lag. Es wurde viel von den schönen Momenten und der besonderen Zeit, die mit der Geburt und den Wochen danach verbunden sind, erzählt: ohne Beschönigung, ohne Dramatisierung, direkt aus erster Hand.

So ermöglicht solch ein Abend etwas, was eben ein Ratgeber-Buch niemals leisten kann: einen wirklichen Erfahrungsaustausch zwischen Menschen, die zwar irgendwie doch alle gerade in der gleichen Situation sind, diese aber auf ihre je ganz eigene Weise meistern. Diese unterschiedlichen Weisen gezeigt zu bekommen, war der große Gewinn dieses Abends.

Am späten Ende, weit nach dem geplanten Schluss, stand der Wunsch im Raum, es nicht bei einem einmaligen Abend zu belassen. Wir hoffen, es wird wieder die Möglichkeit zu solch einem „Männerabend“ geben.

Vielleicht ja beim Grillen?